Weltweit

Seit der Ordensgründung 1889 haben sich die Amigonianer vor allem im spanischen Sprachraum ausgebreitet. Inzwischen sind sie auf fast allen Kontinenten der Erde vertreten:

Spanien: 2 Erziehungsheime, 5 Kinderheime, 2 Drogentherapieeinrichtungen, 7 Schulen, 2 Stadtteilprojekte, 2 Pfarrgemeinden, mehrere Kleinstheime.

Polen: 1 Tagesheim für verhaltensauffällige Jugendliche.

Italien: 1 Erziehungsheim, 2 Berufsschulen, Arbeit mit gefangenen Jugendlichen.

Deutschland: Offene Kinder- und Jugendarbeit und Pastoralprojekt.

USA: Pfarrseelsorge und Stützpunkt für Studenten.

Mexiko: 1 Kinderheim .

Dominikanische Republik: 1 Kinderheim, 1 Erziehungsheim.

Puerto Rico: 1 Erziehungsheim.

Nicaragua: 1 Erziehungsheim.

Costa Rica: 1 Erziehungsheim, 1 Kinderheim, 1 Internat.

Panama: 1 Erziehungsheim.

Venezuela: 2 Schulen.

Kolumbien: 1 überregionale, allgemeinbildende Hochschule, 3 Berufsschulen, 7 Erziehungsheime, 3 Schulen, 4 Stadtteilprojekte für straffällige Jugendliche, mehrere Projekte zur Drogenprävention und –therapie.

Brasilien: 2 Kinderheime, ein Erziehungsheim.

Bolivien: 1 Straßenkinderheim.

Ecuador: 1 Erziehungsheim.

Chile: 2 Erziehungsheime, 1 Stadtteilprojekt.

Argentinien: 2 Erziehungsheime, 1 Schule.

Philippinen: 2 Straßenkinderheime, 1 Pfarrgemeinde, 1 Jugendhilfeprojekt.

Elfenbeinküste: 1 Projekt für Straßenkinder und Jugendliche aus dem Gefängnis.

nach oben